Frühstückspension Villa Egger in Lofer
Claudia Pfeiffenberger | Nr. 16 5090 Lofer
Mobil: +43 664 50 34 995 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   
  1. Anreise
    Invalid Input
  2. Abreise
    Invalid Input
Heiter 8° C
Lofer
Heiter
Luftfeuchtigkeit: 82%
Sa
Teils Wolkig
8 - 17
So
Regen möglich
7 - 13
Mo
Regen möglich
5 - 15
Di
Regen möglich
6 - 17

Die Geschichte der Villa Egger

Weltstars in der Villa Egger
Richard Burton, Liz Taylor, Clint Eastwood

In der Monarchie war dieses Haus Sitz der K. und K. Gendarmerie. Letztere gab es in Lofer ab 1850 (damals mit vier Mann zu Fuß, zwei Mann zu Pferd).

Im Jahr 1968 wurden die Räumlichkeiten zu einer Drehscheibe für den internationalen Kinofilm „Agenten sterben einsam". Für diesen Action-Thriller richteten die internationalen Stars Richard Burton und Clint Eastwood hier - im filmischen „Gasthaus zum Wilden Hirschen" - ihren Schmink- und Umziehraum ein.

Gemeinsam mit Liz Taylor, der Gattin Richard Burtons, wurde gefrühstückt. Das Haus am Loferer Kirchplatz hat diese Zeit bewahrt - mit einem „Clint Eastwood Zimmer", das von Gästen gerne gebucht wird.

Im Jahr 1543 erstmals urkundlich erwähnt, trug es Namen wie Starzer, Haidlhaus oder Haydlschuster. 1731 fiel das Haus beim großen Loferer Marktbrand dem Feuer zum Opfer. Die Besitzer (so etwa Franz Schopper, Bürgermeister von Lofer von 1850-1855) waren durch die Jahrhunderte auch die Mesnerkrämer vom Haus gegenüber (Nr. 18).

Durch Josef und Anna Egger wurde das Gebäude 1908 zur Villa Egger umgebaut, mit Gästezimmern und einer Sommerwohnung.

Von 1938 bis 1951 waren hier das Gemeindeamt sowie das Standesamt untergebracht.

Kontakt

Frühstückspension Villa Egger in Lofer
Claudia Pfeiffenberger | Nr. 16 5090 Lofer
Mobil: +43 664 50 34 995 | Fax: +43 6588 8205 - 30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter Almenwelt Lofer

   

Newsletter

Ihre Anreise

hier gehts zur Anreise nach Lofer